Bericht

Information Inkrafttreten Stundungspaket für DienstgeberInnen

06.08.2020

GUUTE Verein, 4020 Linz


Information Inkrafttreten Stundungspaket für DienstgeberInnen

Das Ende Mai im Nationalrat beschlossene Stundungspaket für Dienstgeber mit coronabedingten Liquiditätsproblemen (§ 733 Abs. 7 bis 14 ASVG) wurde nun im Bundesgesetzblatt kundgemacht und tritt rückwirkend mit 1. Juni 2020 in Kraft.

  • Beiträge für die Beitragszeiträume Februar bis April 2020 sind bis spätestens 15.1.2021 zu überweisen, dabei fallen weiter keine Verzugszinsen an. Sollten die Liquiditätsprobleme am 15.1.2021 weiterhin bestehen, besteht die Möglichkeit, die offenen Beiträge über Antrag auf elf Raten beginnend mit Februar aufzuteilen. Anträge können ab Jänner 2021 gestellt werden. Die offenen Beiträge können aber auch schon im Laufe des Jahres 2020 bezahlt werden.
  • Beiträge der Betragszeiträume Mai bis Dezember 2020 können bei coronabedingten Zahlungsschwierigkeiten für maximal 3 Monate gestundet oder bis längstens Dezember 2021 in Raten bezahlt werden. Dabei fallen Verzugszinsen an. Anträge für die Monate Mai/Juni/Juli können ab sofort gestellt werden. Dabei sind die coronabedingten Zahlungsschwierigkeiten glaubhaft zu machen. Die die ÖGK stellt dazu ein entsprechendes Formular auf ihrer Website bzw. im Online-Portal WEBEKU zur Verfügung.
  • Beiträge für Mitarbeiter in Kurzarbeit, Risikofreistellung oder Absonderung sind von den Stundungen bzw. Ratenvereinbarungen ausgenommen. Diese sind nach der gesetzlichen Regelung bis zum 15. des auf die Beihilfenauszahlung zweitfolgenden Kalendermonats an die ÖGK zu entrichten. Das gilt sowohl für Beitragszeiträume Februar bis April als auch Mai bis Dezember 2020

« zurück